Entstehung der Gesellschaft

Die Gemeinde Braunsbedra war bis 1990 Träger von 200 Wohnungen im Ort. Nach Beitritt der DDR zur Bundesrepublik wurde die Gemeinde Braunsbedra durch Zuordnungsbescheid Eigentümer von ca. 1400 Wohnungen aus dem Besitz des Volkseigentums und gründete zur Verwaltung und Bewirtschaftung den Eigenbetrieb " Grundbesitz-und Wohnungsbewirtschaftungsbetrieb der Gemeinde Braunsbedra ". Ein Beschluß des Stadtrates zur Ausgliederung des Eigenbetriebes hatte die Gründung der heutigen Gesellschaft zum 01.01.1995 zur Folge.

Die Gesellschaft führt die Firma "Grundstücks- und Wohnungsbewirtschaftungsgesellschaft Braunsbedra mbH" und hat ihren Sitz in Braunsbedra. Seit 2001 lautet der Firmenname: "GW Geiseltaler Wohnungsgesellschaft mbH".

Als Organe der Gesellschaft fungieren die Gesellschafterversammlung, der Aufsichtsrat und der Geschäftsführer. Wesentlicher Zweck der Gesellschaft ist die Wohnungsversorgung, -bewirtschaftung und -verwaltung.

 

Geschichte der Gesellschaft

Die Entstehung der Gesellschaft resultiert unmittelbar aus der Entwicklung des Bergbaus im Geiseltal. Der Braunkohlenabbau forderte die Aufgabe ganzer Dörfer, viele Menschen brauchten ein neues Zuhause. 1951 begann der Bau der Parksiedlung in Braunsbedra, die anfänglich einer leicht dörflichen Gestaltung mit Stallungen, Wäscheplätzen und weiträumigen Grünflächen nachkam. Anfang der 60er Jahre war eine wesentliche Erweiterung der Parksiedlung durch den Neubau der Erdölraffinerie im Mineralölwerk Lützkendorf und durch das Braunkohlenwerk Geiseltal erforderlich. 1967 war die Bebauung im wesentlichen beendet, es wohnten ca. 3000 Menschen in der Parksiedlung.

Modernisierungs- bzw. Sanierungsmaßnahmen an den Wohnhäusern, Straßen, Fußwegen, Grün-und Freiflächen konnten ca. 25 Jahre lang nur im geringen Umfang oder meist gar nicht durchgeführt werden. Die letzte größere Baumaßnahme in der Parksiedlung zu DDR-Zeiten war im Jahre 1988 die Errichtung zweier fernbeheizter Wohnhäuser in der Merseburger Straße, wovon eines heute im Eigentum der Gesellschaft ist. Erst zu Beginn der 90er Jahre, nachdem Eigentum und Finanzierung geklärt waren, konnte eine umfassende Modernisierung und Sanierung der Parksiedlung erfolgen.

Die Gemeinde Braunsbedra wurde durch Zuordnungsbescheid Eigentümer von dann insgesamt 1600 Wohnungen. Von 1993 bis 1995 wurden mit einem erheblichen Investitionsumfang alle 87 kommunale Wohnhäuser saniert und modernisiert. Nachfolgend wurde rundum das Wohnumfeld neu gestaltet. Auf Beschluss des Stadtrates am 11.06 .2008 wurden weitere 191 Wohnungen des ehemaligen Eigenbetriebes für Wohnungswirtschaft der Stadt Braunsbedra zum 01.01.2009 in die Gesellschaft übernommen. Somit ist die GW nunmehr Eigentümer von ca. 1780 Wohnungen in Braunsbedra und seinen Ortsteilen Roßbach, Frankleben Großkayna und Krumpa.

 

    

       Deckblatt2018 02